Welche Windows 10-Dienste sind sicher zu deaktivieren?

Dieses Tutorial ist die fünfte Ergänzung zu unserer exklusiven Serie „Welche Windows-Dienste sind sicher zu deaktivieren„. In der Vergangenheit haben wir ähnliche Tutorials für andere Windows-Versionen veröffentlicht, die Sie unter den folgenden Links finden:

[Leitfaden] Welche Windows 8/8.1-Dienste können sicher deaktiviert werden?
[Leitfaden] Welche Windows 7-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
[Leitfaden] Welche Windows Vista-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
[Leitfaden] Welche Windows XP-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
Unsere Tutorials zur Konfiguration von Windows-Diensten sind einige der beliebtesten Artikel, die auf verschiedenen bekannten Websites wie Microsoft Technet und MSDN Websites veröffentlicht wurden.

Unsere Konfigurationsanleitungen für Services wurden wegen ihrer Einfachheit und leicht verständlichen Natur beliebt. Obwohl Sie ähnliche Anleitungen zur Konfiguration von Windows-Diensten auf einigen anderen Websites finden können, erfordern diese Anleitungen viel Fachwissen und Wissen, um ihnen zu folgen. Andererseits erfordern die Konfigurationsanleitungen für Windows-Dienste von AskVG keinerlei Fachwissen. Jeder kann diese Anleitungen problemlos befolgen und verwenden. Sie müssen kein Computerfreak oder Meister sein, um diesen Anleitungen zu folgen.

Lassen Sie uns nun über den heutigen Führer sprechen!

Tatsächlich laufen im Windows-Betriebssystem viele Dienste (einschließlich der standardmäßig in Windows integrierten Dienste sowie Software- oder Treiberdienste von Drittanbietern) im Hintergrund und verbrauchen viele Systemressourcen. Unter diesen Diensten sind einige wesentlich und werden von Windows benötigt, um ordnungsgemäß zu funktionieren, aber einige Dienste sind unnötig und können deaktiviert oder auf manuellen Start gesetzt werden, um CPU-Ressourcen und RAM zu sparen.

Dieses Tutorial hilft Ihnen, herauszufinden, welche Dienste in Windows 10 unnötig sind, und Sie können sie auf manuellen Start einstellen, damit diese Dienste nicht mit Windows beginnen und Ihre wertvollen Systemressourcen nicht in Anspruch nehmen.

Ohne Zeitverlust können Sie also den Leitfaden zur Konfiguration von Windows 10-Diensten starten:

SCHRITT 1:

Zunächst müssen wir den Services Manager öffnen, um Windows 10-Dienste zu konfigurieren. Sie können den Services Manager auf verschiedene Arten öffnen, wie nachfolgend beschrieben:

1.a. Drücken Sie die Tasten WIN+X zusammen, um das Schnellzugriffsmenü anzuzeigen, und wählen Sie dann die Option „Computerverwaltung“. Es wird ein neues Fenster öffnen. Klicken Sie nun im linken Bereich auf „Dienste und Anwendungen -> Dienste“.

1.b. Dasselbe kann durch Anklicken von „Computer -> Verwalten“ in der Symbolleiste „Dieser PC“ erreicht werden.

1.c. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Dieser PC“ auf dem Desktop klicken und die Option „Verwalten“ auswählen.

1.d. Oder drücken Sie die Tasten WIN+R zusammen, um das Dialogfeld RUN zu starten, geben Sie services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Es wird direkt den Services Manager öffnen.

SCHRITT 2:

Jetzt werden wir die Windows 10-Dienste im Programm Services Manager konfigurieren. Der Dienste-Manager zeigt eine riesige Liste aller Windows-Dienste mit ihrem Status und ihrer Startart, wie im folgenden Bild gezeigt:

Konfigurieren_Windows_10_Services.png

Der Abschnitt Status zeigt an, ob ein Dienst gerade im Hintergrund läuft oder nicht. Im Abschnitt Starttyp erfahren Sie, ob ein Dienst so eingestellt ist, dass er automatisch mit Windows startet oder nicht.

Wir werden einige unnötige Dienste auf MANUELL setzen, damit sie nicht automatisch mit Windows starten und somit keine Systemressourcen verbrauchen.

HINWEIS: Stellen Sie den Startup-Typ eines Dienstes immer auf MANUELL und niemals auf DISABLED. Wir empfehlen dies, da, wenn ein Dienst auf MANUELLEN Start gesetzt ist und Windows den Dienst benötigt, er in der Lage ist, den Dienst zu starten und es keinen Einfluss auf die Funktionalität des Betriebssystems gibt. Wenn jedoch ein Dienst auf DISABLED gesetzt ist und Windows diesen Dienst benötigt, kann er den Dienst nicht starten und es kann zu Problemen kommen.