Welche Windows 10-Dienste sind sicher zu deaktivieren?

Dieses Tutorial ist die fünfte Ergänzung zu unserer exklusiven Serie „Welche Windows-Dienste sind sicher zu deaktivieren„. In der Vergangenheit haben wir ähnliche Tutorials für andere Windows-Versionen veröffentlicht, die Sie unter den folgenden Links finden:

[Leitfaden] Welche Windows 8/8.1-Dienste können sicher deaktiviert werden?
[Leitfaden] Welche Windows 7-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
[Leitfaden] Welche Windows Vista-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
[Leitfaden] Welche Windows XP-Dienste sind sicher zu deaktivieren?
Unsere Tutorials zur Konfiguration von Windows-Diensten sind einige der beliebtesten Artikel, die auf verschiedenen bekannten Websites wie Microsoft Technet und MSDN Websites veröffentlicht wurden.

Unsere Konfigurationsanleitungen für Services wurden wegen ihrer Einfachheit und leicht verständlichen Natur beliebt. Obwohl Sie ähnliche Anleitungen zur Konfiguration von Windows-Diensten auf einigen anderen Websites finden können, erfordern diese Anleitungen viel Fachwissen und Wissen, um ihnen zu folgen. Andererseits erfordern die Konfigurationsanleitungen für Windows-Dienste von AskVG keinerlei Fachwissen. Jeder kann diese Anleitungen problemlos befolgen und verwenden. Sie müssen kein Computerfreak oder Meister sein, um diesen Anleitungen zu folgen.

Lassen Sie uns nun über den heutigen Führer sprechen!

Tatsächlich laufen im Windows-Betriebssystem viele Dienste (einschließlich der standardmäßig in Windows integrierten Dienste sowie Software- oder Treiberdienste von Drittanbietern) im Hintergrund und verbrauchen viele Systemressourcen. Unter diesen Diensten sind einige wesentlich und werden von Windows benötigt, um ordnungsgemäß zu funktionieren, aber einige Dienste sind unnötig und können deaktiviert oder auf manuellen Start gesetzt werden, um CPU-Ressourcen und RAM zu sparen.

Dieses Tutorial hilft Ihnen, herauszufinden, welche Dienste in Windows 10 unnötig sind, und Sie können sie auf manuellen Start einstellen, damit diese Dienste nicht mit Windows beginnen und Ihre wertvollen Systemressourcen nicht in Anspruch nehmen.

Ohne Zeitverlust können Sie also den Leitfaden zur Konfiguration von Windows 10-Diensten starten:

SCHRITT 1:

Zunächst müssen wir den Services Manager öffnen, um Windows 10-Dienste zu konfigurieren. Sie können den Services Manager auf verschiedene Arten öffnen, wie nachfolgend beschrieben:

1.a. Drücken Sie die Tasten WIN+X zusammen, um das Schnellzugriffsmenü anzuzeigen, und wählen Sie dann die Option „Computerverwaltung“. Es wird ein neues Fenster öffnen. Klicken Sie nun im linken Bereich auf „Dienste und Anwendungen -> Dienste“.

1.b. Dasselbe kann durch Anklicken von „Computer -> Verwalten“ in der Symbolleiste „Dieser PC“ erreicht werden.

1.c. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Symbol „Dieser PC“ auf dem Desktop klicken und die Option „Verwalten“ auswählen.

1.d. Oder drücken Sie die Tasten WIN+R zusammen, um das Dialogfeld RUN zu starten, geben Sie services.msc ein und drücken Sie die Eingabetaste. Es wird direkt den Services Manager öffnen.

SCHRITT 2:

Jetzt werden wir die Windows 10-Dienste im Programm Services Manager konfigurieren. Der Dienste-Manager zeigt eine riesige Liste aller Windows-Dienste mit ihrem Status und ihrer Startart, wie im folgenden Bild gezeigt:

Konfigurieren_Windows_10_Services.png

Der Abschnitt Status zeigt an, ob ein Dienst gerade im Hintergrund läuft oder nicht. Im Abschnitt Starttyp erfahren Sie, ob ein Dienst so eingestellt ist, dass er automatisch mit Windows startet oder nicht.

Wir werden einige unnötige Dienste auf MANUELL setzen, damit sie nicht automatisch mit Windows starten und somit keine Systemressourcen verbrauchen.

HINWEIS: Stellen Sie den Startup-Typ eines Dienstes immer auf MANUELL und niemals auf DISABLED. Wir empfehlen dies, da, wenn ein Dienst auf MANUELLEN Start gesetzt ist und Windows den Dienst benötigt, er in der Lage ist, den Dienst zu starten und es keinen Einfluss auf die Funktionalität des Betriebssystems gibt. Wenn jedoch ein Dienst auf DISABLED gesetzt ist und Windows diesen Dienst benötigt, kann er den Dienst nicht starten und es kann zu Problemen kommen.

Tipps zur Behebung der 100%igen Festplattennutzung unter Windows 10

Ihr Computer hängt. Dasselbe alte Windows, richtig? Nur, dass Sie ein brandneues Windows 10-Gerät verwenden; Sie haben es erst seit ein paar Tagen. Also, was ist hier los?

Bei der Untersuchung stellen Sie fest, dass Ihr Systemlaufwerk zu 100% läuft. Das kann doch nicht sein, oder? Leider ist es das. Die neuesten Versionen von Windows haben ein Problem damit, dass die Laufwerke überlastet sind, was das Betriebssystem verlangsamt. Dieses Problem betrifft sowohl Festplatten (HDDs) als auch Solid-State-Laufwerke (SSDs).

Dafür gibt es mehrere Korrekturen, aber zuerst müssen Sie das Problem nachvollziehen.

So beheben Sie die 100%ige Festplattennutzung unter Windows 10

Als der Fehler zum ersten Mal entdeckt wurde, wurden nur wenige Täter gefunden. Aber im Laufe der Zeit werden trotz des 100%igen Festplattennutzungsfehlers, der an Microsoft gemeldet wurde, mehr Ursachen für diesen Fehler entdeckt, nicht weniger.

Überprüfen der Festplattenleistung mit chkdisk
Überprüfen Sie Ihre Antivirensoftware.
Deaktivieren der Windows-Suche
Superfetch-Dienst deaktivieren
Zeit zum Deaktivieren von Flash
Webbrowser ändern
Überprüfung der Auswirkungen von Skype auf die Festplattennutzung
Behebung des PCI-Express Firmware-Fehlers
Stoppen Sie den Dampf, der Ihren PC ausreizt.
Diagnoseverfolgung prüfen
Verursacht Windows Update eine 100%ige Festplattennutzung?
Zurücksetzen des virtuellen Speichers
Hochleistungsmodus aktivieren
Installieren Sie die neuesten SATA-Treiber.
Klicken Sie auf den obigen Link für jede mögliche Ursache des Fehlers, um zu sehen, wie man ihn behebt.

Sobald Sie festgestellt haben, dass ein Problem vorliegt, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Überprüfen Sie die folgenden Schritte nacheinander und überprüfen Sie anschließend die Festplattennutzung im Task-Manager.

Beachten Sie, dass selbst wenn Sie eine Lösung finden, ein Windows Update die von Ihnen vorgenommenen Änderungen zurücksetzen kann. Das Bookmarking dieser Seite wird Ihnen helfen, sie in Zukunft wieder zu finden, um die Fehlerbehebungen erneut durchlaufen zu können.

1. Langsame Leistung? Festplattenprüfung ausführen

Dieses Leistungsproblem ist am offensichtlichsten, wenn Sie versuchen, mit der Windows-Suche eine Datei oder ein Programm zu finden, und alles andere, was das Laufwerk benötigt, um eine Arbeit auszuführen (vielleicht das Kopieren und Einfügen einer Gruppe von Dateien).

Um festzustellen, ob es sich um ein Problem handelt, das Sie betrifft, drücken Sie bei der nächsten Verlangsamung Ihres Computers Strg+Alt+Entf und wählen Sie Task Manager.

Wenn Sie den Task-Manager nur dann öffnen, wenn eine Anwendung eingefroren ist und beendet werden muss, übersehen Sie einige der leistungsfähigeren Funktionen.
MEHR LESEN
(Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und Task-Manager auswählen.) Beachten Sie, dass dies einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wenn das Laufwerk unter Last steht.

100% Festplattennutzung unter Windows 10

Suchen Sie auf der ersten Registerkarte Prozesse nach der Spalte Datenträger. Wenn Sie Probleme mit der Laufwerksleistung haben, sollte diese bei 100% liegen und rot schattiert sein, um anzuzeigen, ob Sie ein Problem haben oder nicht.

Wie man die Leistung von Windows 10 steigert und ein schnelleres Gefühl vermittelt.
Wie man die Leistung von Windows 10 steigert und ein schnelleres Gefühl vermittelt.
Windows 10 läuft ziemlich schnell – aber Sie können es noch schneller machen! Wir zeigen Ihnen kostenlose Optimierungen, um Geschwindigkeit und Leistung zu erhöhen. Sie werden Windows 10 von Slow Poke auf Usain Bolt umstellen in 12…..
MEHR LESEN
Problematische Sektoren auf Ihrer Festplatte können unter Windows 10 das Problem der 100%igen Festplattennutzung verursachen. Die Verwendung der integrierten Festplattenprüfung von Windows kann dies jedoch beheben.

Öffnen Sie den Windows Explorer und wählen Sie Diesen PC und identifizieren Sie dann Ihre Festplatte. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf C: und wählen Sie Properties. Suchen Sie hier die Registerkarte Tools und klicken Sie unter Error checking auf Check.

Klicken Sie im erscheinenden Fenster auf Laufwerk scannen. Warten Sie, während das System das Laufwerk durchsucht; für eine vollständige Festplattenreparatur kann ein Neustart erforderlich sein. Dies sollte den Fehler beheben.

2. Überprüfen Sie Ihre Anti-Virus-Software

Wie bei einem solchen Leistungsproblem ist das erste, was Sie tun müssen, zu bestätigen, dass Ihr Computer nicht mit Malware infiziert ist. Ihre Sicherheitssoftware sollte in der Lage sein, damit umzugehen, sei es eine kostenlose App oder eine kostenpflichtige Suite.

Zumindest sollten Tools wie Malwarebytes Anti-Malware in der Lage sein, Ihr Systemlaufwerk zu scannen und Probleme zu erkennen, obwohl dies bei einer hohen Belastung Ihres Laufwerks bereits einige Zeit dauern kann.

Wenn Bedrohungen gefunden werden, verwerfen Sie sie anhand der Empfehlungen der Software und starten Sie sie neu. Als nächstes überprüfen Sie die Leistung Ihres Laufwerks weiter. Hoffentlich haben Sie das Problem gelöst; wenn nicht, dann war Malware nicht schuld, also lesen Sie weiter.

3. Deaktivieren der Windows-Suche für eine verbesserte Festplattenleistung

Als nächstes ist zu prüfen, ob der 100%ige Fehler bei der Festplattennutzung etwas mit der Windows-Suche zu tun hat.

Ein Fehler in Windows 10 führt zu einer „Suchschleife“, die eine erhöhte Last auf dem Systemlaufwerk verursacht.

Um dies zu stoppen und zu verhindern, dass es während Ihrer aktuellen Sitzung (bis zum Neustart von Windows) passiert, öffnen Sie die Eingabeaufforderung (der schnellste Weg ist, indem Sie auf die Schaltfläche Start klicken und cmd eingeben, dann mit der rechten Maustaste klicken und Ausführen als Administrator wählen) und geben Sie ein:

net.exe stoppt „Windows-Suche“.
Um die Windows-Suche oder -Indizierung dauerhaft zu deaktivieren, drücken Sie WIN+R, geben Sie services.msc ein und drücken Sie Enter. In der Se